Schulpartnerschaft überwindet Grenzen!

Erdbeben [12] | weitere Updates

Update vom 29.05.2015

Team des GFZ ist unterwegs in unser Projektgebiet.

Heute hat sich ein Wissenschaftlerteam des Deutschen GeoForschungsZentrums GFZ in Kathmandu mit Raj getroffen und sind danach in Richtung Borderlands (im Tal unterhalb Gatis) aufgebrochen. Die Wissenschaftler werden die Nachwirkungen der beiden Katastrophenbeben am 25. April und 12. Mai 2015 vor Ort untersuchen. Insbesondere die allgegenwärtige Gefahr durch Hangrutschungen steht im Fokus der Arbeiten, de…nn solche Ereignisse häufen sich in den Wochen und Monaten nach dem Beben.
Es werden in Gati und der Umgebung insgesamt 12 Seismometer, 6 Geophone, 6 Vollautomatische Wetterstation und zwei hydrologische Stationen eingerichtet. Mit den Seismometern sollen Massenbewegungen wie Erdrutsche und Felsstürze zeitgenau aufgezeichnet werden. Wenn Steine oder Fels sich bewegen wird dadurch ein seismisches Signal ausgelöst. Leider können keine Vorhersagen getroffen werden. Man kann aber nachvollziehen was passiert. Mit den hydrologischen Stationen und mit den Wetterstationen wird das Gesamtsystem charakterisiert um zu verstehen, unter welchen Bedingungen Massenbewegungen entstehen.
Hinweis: Natürlich wird es seitens der Wissenschaftler auch eine aktuelle visuelle Beurteilung der Situation in unserem Projektgebiet geben. Später ist auch eine Überfliegung mit einer Drone geplant. Die Luftbilder werden uns zur Verfügung gestellt.
Wir sagen danke für diese tolle Unterstützung.
Weitere Infos:

Hangrutschungen und Nachbeben in Nepal


ein kleines Update am 30.05.2015

Beebal ist zurück in Kathmandu … der Wiederaufbau in Gati hat begonnen … hier Beebals Blick auch auf die Kinder

“Back from Sindhupalchowk for a couple of days…heading back with supplies for the village and a healthpost we rebuilding…thank you all wonderful people…looking forward to sharing our little dream of giving hope to the villagers who still up in the mountains!
Respect the fact that even these little kids playing a role helping rebuild the little health post…”
Beebal und Wade … thank you so much … great job for the people of Gati VDC!!!

— mit Beebal Singh Limbu.


Update 02.06.2015

Der Präsident von Namaste Nepal Kathmanu (NNK) Mohan Lal Shrestha und Vorstandsmitglied Ramesh Tamang waren am Wochenende von Gati nach Kathmandu gekommen.

In vielerlei Hinsicht profitieren die Menschen in Gati und den Nachbardörfern von den Privatinitiativen und den Organisationen, die mit Namaste Nepal Freiberg verbunden sind.
Nahezu alle Dorfbewohner haben die Reste ihrer zerstörten Häuser beräumt und ihre Habseligkeiten Notunterkünften, welche auf ihrem eigenen Land stehen, untergebracht.
Die Dorfbewohner in Gati vertrauen nicht auf die ausstehende Entscheidung der Regierung zur Evakuierung und sehen es als bessere Alternative, in ihrem Dorf zu bleiben. Das Hauptanliegen ist es nun die Infrastruktur wieder aufzubauen.

Mohan und Nima, unser Projektkoordinator, gehen heute nach Chautara um in unserem und im Namen von Namaste Nepal Kathmandu eine Vereinbarung mit der Distriktregierung (District Education Office Sindhupalchok) zu unterzeichnen. Nach der Unterzeichnung haben wir (NNK und NNF) die inhaltliche wie finanzielle Verantwortung für den Aufbau aller Bildungseinrichtungen in Gati VDC. Insgesamt betrifft dies acht Schulen. Die Secondary-School in Gati, die Lower-Secondary-School in Mandra, die Primary-Schools in Dandakateri, Sotang und Sakuwa sowie in drei weiteren Dörfern.

Der Unterricht wurde gestern wieder aufgenommen. Aktuell sind alle Lehrer in Gati. Circa 50 Schüler waren gestern in der Schule. Da die Wege zu den Nachbardörfern noch nicht beräumt sind, ist der tägliche Schulweg zu gefährlich. Gegenwärtig wird auf dem Sportplatz in Gati ein temporäres Lern-Zentrum errichtet. Es soll den Schülern aus den Nachbardörfern eine Unterkunft bieten und die Teilnahme am Unterricht ermöglichen (siehe Fotos).

Mit der Hilfe von verschiedenen Unterstützern (z.B. Beebal und Wade) und dem Jugendclub Gati, wird in Gati eine kleine Gesundheitsstation entstehen. Es wurde Baumaterial angeliefert und die Arbeiten haben am Standort des alten Kindergartens bereits begonnen (siehe Fotos). Dies ist ein wichtiger Beitrag für die medizinische Grundversorgung im Projektgebiet.

Einige Bewohner von Dandakateri kehren langsam in ihr Dorf zurück und bauen Notunterkünfte in der Nähe des ehemaligen Dorfes. Die Schule soll weiterhin im Dorf stattfinden. Aus dem zerstörten Schulgebäude wurden noch brauchbare Materialien gesichert. Der vorgesehene Raum ist sehr klein, so dass nur Schüler aus Dandakateri den Unterricht besuchen können. Auch in Mandra und Sotang kehrten die Lehrer zurück.

 

Update 02.06.2015

HEUTE IST EIN GUTER TAG
Unsere Partnerorganisation Namaste Nepal Kathmandu vor wenigen Stunden den Vertrag mit der Regierung unterzeichnet. Somit haben wir jetzt die Verantwortung für den Wiederaufbau der acht Schulen in Gati VDC.
Toll ist auch, dass die nepal army in Gati aktiv ist. Ein Foto zeigt, dass unser ehemaliges Schulhauptgebäude schon sehr weit abgetragen wurde.

— mit Gati Gativillage.

 

Die provisorische “neue Schule” in Gati ist fast fertig. Das Baumaterial stammt zum großen Teil aus den Resten des ehemaligen Schulgebäudes.

Autor:

Nima Tshering Lama

Projektkoordinator in Nepal