Schulpartnerschaft überwindet Grenzen!

Erdbeben [10] | weitere Updates

Update von Birgit, 20.05.15, 11.27 Uhr und Bilder

Wir hatten grad wieder ein Beben … unter 5 aber hat sich viel stärker angefühlt da, Epizentrum Kathmandu war … mein Herz klopft … hoff das war jetzt echt das Letzte … wir sind alle etwas gestört hinsichtlich Geräusche und bebender Boden … man weiß ja nie was kommt …


Update von Nima Tshering Lama vom 21.05.2015

Der Präsident von Namaste Nepal Kathmandu Mohan Lal Shrestha ist von Gati nach Kathmandu gekommen um über die aktuelle Situation zu informieren. Es gab ein kleines Treffen mit Raj um ein Meeting von Namaste Nepal Kathmandu, heute 09.00 Uhr, vorzubereiten.

Mohan Lal Shrestha erklärte kurz, dass die Menschen in Gati z.Z. nicht bereit sind, ihr Dorf zu verlassen. Dies ist einmal eine mentale Frage, wenn man seinen eigenes Grundstück, die zukünftige Ernte und das Vieh verlassen soll. Andererseits beschäftigen sie sich schon mit dem Wiederaufbau, versorgen die Tiere und bereiten sich mit provisorischen Unterkünften auf den Monsun vor. Sie sind weiterhin auf Hilfsgüter angewiesen. In den anderen Nachbardörfern ist die Situation ähnlich.
Dandaketeri: Es sind weitere Dorfbewohner in Kathmandu angekommen und sie sind auf der Suche nach einem sicheren Platz. Ramesh Tamang unseren Vorstand wird ihnen helfen, sich zu organisieren und sie zusammen auf einer Fläche unterzubringen. Es ist aber nicht sicher, ob genug Platz vorhanden ist.
Aufgrund der Nichtverfügbarkeit der mobilen Verbindungssignale für die Kommunikation, konnte ich nicht Kontakt mit anderen Menschen in Gati und Umgebung aufnehmen. Ich bitte um Verständnis. Nima

Die ersten Bilder von den Erdruschen um Gati zeigen die wirklich kritische Situation. Wir sind sehr erschrocken wie nah große Erdrutsche an unserer Schule sind. Auf diesem Bild ist aber auch zu sehen, dass unser Schulneubau (Flachbau) nicht zerstört wurde. Die Bilder der Notunterkünfte zeigen uns die Verwendung der Planen. Es ist schwer vorstellbar, dass dies eine Lösung für die Zeit des Monsuns sein kann. Wir benötigen dringend Zelte und sind dazu mit Caritas Deutschland/Österreich/Nepal im Kontakt.


Update von Megh vom 22.05.2015

(Ehrenvorsitzender Namaste Nepal Kathmandu)
Hallo an alle,
Wir (Namaste Nepal Kathmandu) haben es geschafft und koordiniert dass bis jetzt 11 LKW-Ladungen mit Hilfsgütern nach Sindhupalchok geliefert wurden, einschließlich zwei LKW mit Reis, gespendet von Chinesischen Freunden. Diese haben es leider nicht zu ihrem finalen Bestimmungsort geschafft.

Ein LKW hat es zum CDO Büro geschafft und hatte medizinische Versorgung dabei. Diese Güter gingen hauptsächlich nach Gati und Ghumthang VDCs, aber auch nach Barabise, Sukute und Kalika VDCs. Raj und ich haben alles mit Yellow House, Team Rubicon, Goonj India und GOAL koordiniert. Goonj India entwirft aktuell einen mittelfristigen Plan inwieweit sie eine Hilfe sein können, was aber nicht allzu sicher ist da es alles auf die Politik ankommt. Wir arbeiten daran und halten euch auf dem Laufenden. Ich denke die Aufgabe ist so groß dass wir die Hilfe und die Unterstützung von überall nehmen, aber es muss mit einer nachhaltigeren Methode passieren und sicherstellen dass es keine Abhängigkeiten für uns gibt.
Ich bewundere eure Arbeit die ihr für NNK getan habt, vielen Dank an alle!
Ich glaube immer noch dass es ein sehr hohes Risiko ist während des Monsuns in Gati VDC zu bleiben. Eventuell ist nur eine geringe Anzahl der Leute fit genug um im Dorf zu bleiben, da sollte der Rest umziehen bis der Monsoon vorbei ist. Die Bewertung sollte so schnell wie möglich von einem Experten gemacht werden. Ich habe mit den Regierungsbehörden der Dörfer mit hohem Risiko entlang des Bhotekoshi Korridor gesprochen. Wenn wir sie brauchen können wir jederzeit mit ihnen reden und nach einem Platz für die Umsiedlung bis zum Monsoon fragen.
Falls wir umsiedeln wäre es das Beste in Clustern zu bleiben um die Verteilung der Hilfsgüter besser zu managen und gemeinsam stark zu bleiben. Wenn wir das nicht tun dann haben die Unterkünfte die fast fertig sind im Dorf, die Schule und das Gesundheitscenter, absolute Priorität. Es gibt keine Elektrizität im Dorf. Ideal wäre es wenn wir es schaffen dass jeder Haushalt eine Solarlampe mit mobilem Ladegerät bekommt. Direkt nach dem Monsoon muss der Wiederaufbau von Gati starten. Es ist das Beste die Regierung über alle Schritte zu informieren, so dass sie bei Bedarf unterstützen können.
Ich hoffe dass NNK Treffen lief gut gestern, Ich konnte leider nicht teilnehmen, da ich in Waling bei meinen Eltern war. Sie haben auch viele gesundheitliche Probleme da sie älter werden. Es war mein erster Besuch nach dem Beben, es gibt nur kleine Schäden am Haus die jetzt repariert werden.
Am Montag werde ich wieder in KTM sein, bereit für Sindhupalchok.
Beste Grüße,
MeghAle
Hinweis:Wir, Namaste Nepal S-GmbH) fügen Fotos an. Sanjay Tamang (Vorsitzender der Jugendgruppe in Gati) und Beebal Sing Limbu) waren diese Woche mit einem Hilfstransport ins Projektgebiet unterwegs … hier einige Fotos

Tank you so mucht Sanjay, Beebal and the other guys – great work!

Autor:

Nima Tshering Lama

Projektkoordinator in Nepal