Schulpartnerschaft überwindet Grenzen!

Die Gründung der Namaste Nepal S-GmbH

Seit dem 14.10.2005 hat das Geschwister-Scholl-Gymnasium in Freiberg eine eigene Schülerfirma.Der große Erfolg der Aktion SOLARverbindet – der erste Nepallauf – machte es erforderlich, professionellere Strukturen in die Schulpartnerschaft mit unserer nepalesischen Partnerschule in Gati aufzubauen. Die Gründung einer Schülerfirma war hierfür die beste Lösung. Schülerfirmen sind pädagogische Projekte, die sich an echten Unternehmen orientieren: Unter dem rechtlichen Dach der Schule planen, produzieren und verkaufen Schülerinnen und Schüler reale Produkte oder bieten ihre Dienstleistungen an. Zum einen erhalten die Mitglieder der Schülerfirma einen kleinen, aber realitätsnahen Einblick in die Welt des Wirtschaftens. Zum anderen werden arbeitsfähige Strukturen geschaffen, um die Schulpartnerschaft über Jahre mit Leben zu erfüllen.

 

Unsere Schülerfirma wurde also am 14. Oktober 2005 gegründet.

Bei der Gründungsveranstaltung schlossen sich die AG Nepal und die AG Solar unseres Gymnasiums zur Schülerfirma „Namaste Nepal S-GmbH“ zusammen. Als Rechtsform wurde die „S-GmbH“ gewählt. Dabei steht das „S“ für Schüler. Eine Schülerfirma wird nicht in das Handelsregister eingetragen und besitzt keinen eigenen Rechtsstatus, sie ist ein Schulprojekt.

 

Zur Gründungsveranstaltung kamen insgesamt 17 Schüler und 2 Lehrer, die sich aufgrund ihres eingezahlten Stamm-Kapitals von 5 Euro pro Person fortan Gesellschafter nennen durften. Zur Gründung betrug das Stammkapital der Firma somit 95 Euro.

 

Zuerst wurde der Gesellschaftervertrag (die Satzung) diskutiert und dann einstimmig beschlossen. Wie bei einem richtigen Unternehmen musste nun ein Geschäftsführer sowie die Geschäftsleitung gewählt werden. Sandra Hartmann wurde die erste Geschäftsführerin der Schülerfirma. Aus den anwesenden Gesellschaftern wurden die weiteren Mitglieder der Geschäftsleitung gewählt:

  • Nicole Würzner (stellv. Geschäftsführerin und Abteilungsleiterin Nepalprojekte)
  • Stephan Lange (Abteilungsleiter Finanzen)
  • Felix Hennersdorf (Abteilungsleiter PV-Anlage/Erneuerbare Energien)
  • Julian Hengst (Abteilungsleiter Marketing/Öffentlichkeitsarbeit)
  • Mathias Richter (Abteilungsleiter Personal)
  • Torsten Hofmann (projektbetreuender Lehrer)

Steffen Judersleben, Initiator des Projektes, wird weiterhin das Projekt koordinieren. Er ist aber nicht Gesellschafter und somit auch nicht stimmberechtigt. Dagmar Franke und Olaf Borrmann stehen der Schülerfirma ebenfalls als projektbegleitende Lehrer zur Seite.

 

Nach der Wahl der Geschäftsleitung wurden die ersten Aufgaben verteilt. Jeder konnte sich dabei, entsprechend seiner Interessen, eine oder mehrere Abteilungen aussuchen, in der er/sie gern mitarbeiten will.

 

Das erste große Projekt war die Gestaltung und der Verkauf des Nepalkalenders 2006, nachdem das aktuelle Exemplar der Nepal AG von den Freibergern gut angenommen wurde. Des Weiteren wollten wir mit Vorträgen mehr Interessenten wecken und eine Zusammenarbeit als Juniorpartner mit dem nepalesischen Reiseunternehmen Socialtours sollte geprüft werden.

 

Es gab viele neue Herausforderungen. Dazu gehörte auch, dass aktiv um neue Mitglieder der Schülerfirma geworben wurde. Die Vorbereitung der ersten Nepalreise im November 2005 lief auf Hochtouren und weitere Projektpartner mussten gefunden werden. Schon damals wurde deutlich, dass wir mit unserem Projekt wohl einen Nerv der Freiberger getroffen hatten. Die Gründer der Schülerfirma waren überzeugt, dass nur mit der Unterstützung durch viele hilfsbereite Menschen unsere Ideen auch wirklich in die Tat umgesetzt werden können.

Autor:

Steffen Judersleben

Projektkoordinator der Schülerfirma